Ein Loft in Kopenhagen – zu Besuch bei Katharina in Dänemark

Loft-Küche

Heute machen wir eine virtuelle Reise nach Skandinavien und besuchen ein wunderschönes Loft in Kopenhagen. Hier wohnt die Hamburgerin Katharina mit ihrer Familie und hat es sich so richtig schön gemacht in diesem besonderen Zuhause.

1. Wo bist du zuhause und wie wohnst du?
Wir wohnen in Kopenhagen in einer alten Fabrik, die zu Loft-Wohnungen umgebaut wurde.

2. Mit wem teilst du deine Räume?
Ich wohne hier zusammen mit meinem Mann, unseren zwei Kindern und unserem Hund.

3. Wie würdest du deinen Einrichtungsstil beschreiben?
Mein Einrichtungsstil ist skandinavisch, aber mit vielen industriellen Elementen – dem Stil der Wohnung angepasst.

4. Habt ihr viele Möbel für das Loft neu gekauft oder die meisten aus der alten Wohnung mitgenommen?
Wir haben alte Stücke wie zum Beispiel die Jielde-Lampe im Wohnzimmer mitgenommen, aber auch viele Sachen für die neue Wohnung gekauft. Mit dem Umzug in diese Wohnung nach Kopenhagen haben wir uns vom Platz her halbiert und viele der Möbel waren einfach zu groß für die neuen Räume.

5. Hast du ein Lieblingsmöbelstück? In welchem Raum hältst du dich am Liebsten auf?
Mein Lieblingsmöbelstück ist der alte Fassadenbuchstabe über unserem Sofa, der von einem alten Laden stammt und den ich auf einem Flohmarkt gefunden habe. Am liebsten halte ich mich im offenen Wohnbereich auf und im Sommer natürlich auf der Dachterrasse.

6. Woher bekommst du die besten Inspirationen? In welchen Läden kaufst du deine Möbel und Deko ein?
Ich lasse mich gerne von Zeitschriften und von Instagram bzw. Pinterest inspirieren. Ich liebe es, auf Flohmärkte und in Secondhand- und Vintageläden zu gehen.

Katharina, vielen Dank für den Einblick in dein wunderschönes Zuhause!

Unbeauftragte und unbezahlte Werbung wegen Verlinkung und Markennennung

Bildquelle: @happyhomecopenhagen

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code